Hubertus Knabe

Dr. Hubertus Knabe, geb. 1959, ist Direktor und Vorstand der Stiftung Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen im ehemaligen zentralen Untersuchungsgefängnis des DDR-Staatssicherheitsdienstes; seit 25. September 2018 freigestellt. Zuvor arbeitete er seit 1992 in der Abteilung Bildung und Forschung beim Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen. Er gehört zu den bekanntesten Historikern der Bundesrepublik und gilt weltweit als einer der besten Kenner des DDR-Staatsicherheitsdienstes.
Hubertus Knabe ist Autor mehrerer Standardwerke zur deutschen Nachkriegsgeschichte, darunter „Die unterwanderte Republik. Stasi im Westen“ (1999), „Der diskrete Charme der DDR. Stasi und Westmedien“ (2001), „17. Juni 1953. Ein deutscher Aufstand“ (2003), „Tag der Befreiung? Das Kriegsende in Ostdeutschland“ (2005), „Die Täter sind unter uns. Über das Schönreden der SED-Diktatur“ (2007) und „Honeckers Erben. Die Wahrheit über die Linke“ (2009). Für seine Verdienste bei der Aufarbeitung der DDR-Vergangenheit erhielt er 2009 vom damaligen Bundespräsidenten Horst Köhler das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.